Concentric waves / Origin Pixabay: wave-2091871_1280 edited

Einstieg zum Accelerometer

Was ist Vibration?

Grundlagen der Vibration 1

Vibration

Man sagt ein Körper vibriert, wenn er als Ganzes oder Teile davon um eine Ruheposition schwingen.

Für den Moment betrachten wir nur Schwingungen die periodisch (oder zyklisch) sind.

 

Die Anzahl der Schwingungen (Zyklen), die während 1 Sekunde ausgeführt werden, heisst Frequenz.

Die Dimension der Frequenz heisst Hertz [Hz].

1 Hz ist gleich 1/sec (oder 1 Schwingung pro Sekunde).

 

Wenn eine oszillierende Bewegung aus einer einzigen Komponente mit einer festen Frequenz besteht (wie zu Beispiel bei einer Stimmgabel), dann spricht man von einer harmonischen oder sinusförmigen Schwingung.

Die Vibrationen einer reellen Maschine sind normalerweise viel komplexer und bestehen aus mehreren Komponenten, die gleichzeitig auftreten.

more-icon 23x50.png

Drei verschiedene Arten Vibration zu beschreiben

Im Folgenden wollen wir die sinusförmige Vibration genauer untersuchen. Es bestehen drei Formen für die Beschreibung von Vibration: Der Schwingweg, die Schwinggeschwindigkeit und die Schwingbeschleunigung.

(Für Schwingweg wird oft auch das englische Wort "displacement" verwendet.)

Schwingweg (Displacement)

Die korrekte Notation des sinusförmigen Schwingwegs d lautet:

 

d = D ∙ sin (ωt−φ)

 

D = Amplitude

ω = Kreisfrequenz ω = 2π∙f

 f = Frequenz   f = 1 / T

φ = Phasenwinkel oder Phase

Normalerweise können wir es einrichten, dass φ = 0 ist.

Dann wird d = D ∙ sin ωt

De_Displacement.png

Die Notation "sin ωt " ist willkürlich, manchmal wird auch "cos ωt " verwendet

 
Heinrich Hertz_de.png

Heinrich Hertz © by Wikipedia, the free encyclopedia

Geschwindigkeit (Schwinggeschwindigkeit)

Die Schwinggeschwindigkeit ist eine weitere Art die Vibration zu beschreiben

Die Schwinggeschwindigkeit ist natürlich auch eine Sinusfunktion. Sie eilt dem Schwingweg um den Phasenwinkel π/2 voraus.*

v = V ∙ sin (ωt + π / 2)

 

Dies ist identisch mit

 

vV ∙ cos ωt

V = Geschwindigkeitsamplitude

ω = Kreisfrequenz ω = 2π∙f

= Frequenz = 1 / T

*) Man kann auch sagen der Schwingweg eilt der Schwinggeschwindigkeit nach

De_Velocity.png

Anmerkung: Der Masstab der Geschwindigkeit wurde so gewählt, dass die beiden Amplituden gleich gross erscheinen.

 

Beschleunigung

Eine dritte Möglichkeit zur Beschreibung der Vibration ist die Beschleunigung

Die Beschleunigung weist gegenüber dem Schwingweg eine Phasenver-schiebung von π auf.

 

a = A ∙ sin (ωt + 𝛑)

 

Dies ist identisch mit

a = − A ∙ sin ωt *

 

*) Das negative Vorzeichen besagt, dass bei einer harmonischen Schwingung die Beschleunigung immer dem Schwingweg entgegen gesetzt ist.

De_Acceleration.png

Anmerkung: Der Masstab der Beschleunigung wurde so gewählt, dass die beiden Amplituden gleich gross erscheinen.